Donnerstag, 29. September 2011

Webseitenbaukästen - Vor- und Nachteile - Kurzdiskussion

1. Warum überhaupt eine Homepage erstellen?
Ich denke wir können das kurz machen: klar, zur Informationsverbreitung, zur permanenten und temporären Bewerbung von Produkten und Dienstleistungen und natürlich zum Verkaufen derselben, aber vor allen Dingen zu Zwecken einer seriösen Präsentation. Wir zeigen unseren Besuchern & Kunden wer wir sind und was wir tun. Und während die zuerst aufgezählten Gründe eine eigene Homepage nicht zwingend erfordern - sondern gut mit Blogs und Accounts bei Google & Co., Twitter und Facebook zurechtkommen - brauchen wir für letzteres definitiv einen Platz im Web, der nur uns gehört, den wir so gestalten und uns so präsentieren, wie wir es für richtig halten. Und zwar ohne, dass wir uns in die Hände von Datensammlern und Profilverkäufern wie z.B. Facebook begeben.

2. Mittel und Wege zum Ziel gibt es viele, aber...
Neben der großen Zahl von Webdesignern und Webhostern, neben kommerzieller und Open Source Software, die Homepages entweder im Auftrag erstellen oder Do-It-Yourself-Pages schnell und einfach  ermöglichen sollen, besticht meines Erachtens eine Lösung - nämlich besagte Webseitenbaukästen - besonders durch Geschwindigkeit und Preis. Da viele dieser Baukästen bereits online sind, noch während man seine Inhalte einpflegt, gibt es gerade für kleinere Projekte und z.B. Online-Versuchsballons keine Altenative. Keine Installation, keine zeitraubende Einarbeitung, nur einfaches Auswählen von Design, Ausfüllen von Formfeldern und Hochladen von Bildern, fertig! Schneller geht es nicht. Wäre da nicht unser Anspruch alles besser zu machen als andere...

3. Was bei einer Homepage wirklich wichtig ist...
...ist dasselbe wie bei einem guten Film: die Story! Oder besser, der Inhalt und die Führung des Zuschauers bzw. Besuchers. Das nützt jedoch auch bei besten Zutaten nichts, wenn keiner hinguckt. Das Internet ist kein Fernseher und keine Zeitung - Ihre Besucher kommen nicht von allein, nur weil Ihre Webseite plötzlich da ist. Ihre Hompage braucht also vor allem Publicity. Da beides, Erstellung und Vermarktung ziemlich zeitraubend sein können, empfehle ich meinen Kunden vor allem ein Budget fürs Marketing und weniger für die Seitenerstellung. Und das verehrter Leser ist der Killer für aufwändig erzeugte Homepages und spricht Bände für den Webseitenbaukasten.

4. Mein Fazit
Schnell für wenig Geld online und dann ins Marketing, ob in den sozialen Netzwerken, mit Googlewerbung, Anzeigen oder Affiliateprogrammen - mit einer Homepage aus dem Webseitenbaukasten verteilen Sie Ihre knappen Resourcen aufs Wesentliche - auch wenn die Optik manchmal wichtiger erscheint. Glauben Sie mir, im Falle von knappen Budgets haben Sie kaum eine andere Wahl!

Bitte schauen Sie sich diesbezüglich auch mal meinen Webseitenbaukasten Quickypage an

Keine Kommentare:

Kommentar posten